Checkliste für das Trekking im Elbsandsteingebirge

Das Elbsandsteingebirge ist landschaftlich absolut reizvoll und natürlich in der Hauptsaison schrecklich überlaufen. Trotzdem kann es gelingen, hin und wieder einsame Flecken zu entdecken. Es gibt einen Hauch von Trekking-Gefühl!

Eine besondere Erfahrung ist das freie Übernachten (z.B. Boofen) in der Sächsischen Schweiz: das Schlafen unter freiem Sternenhimmel! Der Vorteil des Elbsandsteingebirges ist, dass manche Felsformationen für ein entsprechendes Dach sorgen, so dass ein gewisser Regenschutz existiert. Bitte bedenken: Grundsätzlich sind die „Boof-Stellen“ für Kletterer gedacht! Aber wer sich als Trekker rücksichtvoll verhält und die Lagerplätze ordentlich hinterlässt, wird auf jeden Fall toleriert.

Nun ist das Elbsandsteingebirge selbst nicht riesengroß. Um mal hineinzuschnuppern, genügt ein Wochenende.
Fraglos lassen sich noch einige alternative Wanderrouten entdecken, so dass es sich lohnt, immer mal wieder einen kleinen Abstecher in die Region zu machen.

Für mich waren die Sächsische und die Böhmische Schweiz ein perfekter Übungsplatz, um ein Gefühl für die passende Ausrüstung und die persönlichen Befindlichkeiten hinsichtlich längerer Touren wie in Norwegen oder Schweden zu bekommen.

Auf der Seite „Trekkingtools“ findest du eine Checkliste zum kostenlosen Download für so ein Trekking-Wochenende im Elbsandsteingebirge. Ich denke, ich habe an alles Nötige gedacht (Rucksack, Wanderkarte, 1.Hilfe-Set usw.). Hier geht es direkt zur Trekking Elbsandstein-Wochenende – Checkliste für Ausrüstung!

Wenn du mehr über direkte Erfahrungen aus dem Elbsandsteingebirge wissen willst, findest du hier beim kleines Ebook „Abenteuer Elbsandsteingebirge“ mit weiteren Tipps und Details.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.